Iller Radweg

Sie entspringt in den nördlichen Alpen und fließt anschließend gen Norden, wo sie in der Donau mündet: Die Iller. Was viele nicht wissen: Der Fluss verhilft nicht nur Orten wie Oberstdorf und Kempten ein schöneres Gesamtbild, sondern an seinem Ufer gibt es auch idyllische Radwege. Wer sich für eine Tour auf dem Iller Radweg entscheidet, bekommt sowohl die landschaftlich einmaligen Berge der Alpen zu sehen, nein auch die weiten Grünflächen des Allgäus warten. Ebenfalls einzigartig am Iller Radweg ist sicherlich die Tatsache, dass von Oberstdorf bis Ulm fast die ganze Zeit entlang des Flusses gefahren werden kann. In Ulm gibt es dann eine der wohl bekanntesten Kirchen Deutschland zu sehen: Das Ulmer Münster. Im Laufe der Jahrhunderte errichtet, besitzt das Münster heute den höchsten Kirchturm aller Gotteshäuser weltweit. Ebenfalls sehenswert in Ulm sind die Donaupromenade und auch die große Einkaufsstraße, die sich direkt an das Münster anschließt. Das ist jedoch längst noch nicht alles: Viele Gemeinden rund um den Iller Radweg locken mit beschaulichen Wirtshäusern und ländlichem Charm. Nach einem anstrengenden Tag auf dem Rad kann die Zeit am Zielort genutzt werden, um schwäbisch essen zu gehen und die Idylle Süddeutschlands zu genießen. Im Grunde ist es dabei egal, in welche Richtung der Iller Radweg gefahren wird. Es ist sowohl möglich, von Oberstdorf nach Ulm zu fahren, als auch in umgekehrte Richtung. Eine beliebte Anschlusstour von Ulm führt in Richtung Osten, tief in das Herzen Bayerns. Theoretisch führt der Donau-Radweg bis ins österreichische Wien, es können jedoch auch nur Abschnitte bis Ingolstadt oder Regensburg oder sogar noch kürzer gefahren werden. Wird der Iller Radweg von Norden nach Süden gefahren, existieren von Oberstdorf aus wiederum viele Optionen. Unter anderem kann mit dem Mountain Bike eine Tour in Richtung Meran unternommen werden.

Der Iller Radweg von Ulm an den Bodensee